Institut für Coaching und Organisationsberatung
am Fachbereich Sozialwesen

Der berufsbegleitende und kostenpflichtige Weiterbildungsstudiengang qualifiziert seine Absolventen als Coach und für Führungspositionen. Die Konzeption des Masters sieht eine Doppelqualifikation der Teilnehmenden vor. Zum einen beinhaltet der Studiengang das Coaching für Führungs- und Steuerungsaufgaben zuständigen Personen.
Gleichzeitig erhalten Führungskräfte die Befähigung, ein Coaching ihrer Mitarbeitenden durchführen zu können. Sie erhalten in beiderlei Hinsicht eine fundierte akademische Ausbildung zum Coach, die sich an den Richtlinien der maßgeblichen Coaching-Verbände orientiert und insbesondere einen akademischen Grad (Master of Arts) verleiht.

Die Zielsetzung des Masterstudienganges „Coaching und Führung“ ist die Qualifikation für Handlungsfelder des professionellen Coachings und für Führungsaufgaben. Die vorausgesetzte mindestens zweijährige Berufserfahrung impliziert, dass Kompetenzen und Erfahrungen in der praktischen Arbeit gewonnen wurden, welche einerseits für Praxisbeispiele herangezogen werden können, andererseits auch, soweit möglich, dem Transfer der erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen in die Praxis dienen.

 Voraussetzungen für die Zulassung sind:

  • Bachelor of Arts und ähnliche Abschlüsse mit mind. 210 ECTS.
  • Bei Bewerbern und Bewerberinnen mit einem Bachelorabschluss mit 180 ECTS können bis zu 30 ECTS durch alternative Leistungen anerkannt werden.
  • Mindestens zweijährige Berufserfahrung.

Ein Schreiben, das die Motivation für das Masterstudium ausdrückt (max. 3000 Zeichen) Erfahrungen mit berufsbezogener Beratung (Coaching, Supervision, etc.) sind erwünscht, ebenso eigene Basiskompetenzen im Beratungs- oder Führungsbereich.